Getagged: Aktion

Es geht auch ohne Tüte!

Quelle: schoenerkiez.de

Quelle: schoenerkiez.de

Wer den Nettelbeckplatz während des Aktionstages gegen Plastiktüten, den weltweiten bag free day, betritt, sieht gleich, dass etwas anders ist: Eine Gruppe Kinder sitzt auf den roten Bänken um die Bäume herum. Vor ihnen jede Menge Stofftaschen. Sie malen mit den bunten Stiften, schneiden geblümte und karierte Klebebänder und kleben sie auf, sie tauschen Stempel in verschiedenen Größen und Farben und drücken sie in kreativer Weise auf die Taschen. Am Ende streuen sie noch etwas Glitzerstaub aus den kleinen Dosen darüber. Andere Kinder knien auf dem Kopfsteinpflaster rund um den Platz herum. Mit bunter Kreide malen sie Bilder auf den Boden. Auf der anderen Seite klackerte es von einem Glücksrad her, kurz darauf ein kleiner Freudenschrei.

Weiterlesen

Aktionstag gegen Plastiktüten im Wedding

bagfreeday3bAm 3. Juli ist Internationaler Tag gegen Plastiktüten, der „Plastic bag free day“. Eine Initiative von Berliner Vereinen und Unternehmen macht am Donnerstag ab 14.00 Uhr auf dem Nettelbeckplatz in Berlin-Wedding mit Aktionen auf den massenhaften Verbrauch von Plastiktüten und dessen Folgen für Umwelt und Klima aufmerksam. An dem Aktionstag sollen Verbraucher für die Vermeidung von Plastiktüten und die Nutzung von Mehrwegtaschen motiviert werden. Gemeinsames Ziel: Berlin wird plastiktütenfrei.

Weiterlesen

Die Kolumne : “Müllige” Grüße…

Auch im Sprengelkiez soll der Müll angepackt werden

Im Sprengelkiez soll der Müll angepackt werden

Diese Postkarte ist wichtig! Noch ist sie nicht zu haben, aber am 18. März entsteht schon mal das Motiv. Schulklassen, Kitagruppen und Anwohner rund um den Sparrplatz wollen ein Zeichen gegen die alltägliche Vermüllung setzen. Von 10 bis 13 Uhr wird auf dem Platz und den angrenzenden Straßen Müll gesammelt und aus selbigem anschließend das Wort Unschön geformt. Dieses soll dann das Motiv der erwähnten Postkarte werden, die dann nur noch ausgiebig in die Welt versendet werden muss. Vielleicht ist ja dadurch übermäßiger Zuzug zu verhindern. Ein bisschen jedenfalls …

Autor: Ulf Teichert

Die Kolumne erscheint ebenfalls jeden Samstag im Berliner Abendblatt, Ausgabe Wedding.

Website des Quartiersmanagement Sparrplatz

SCHOENERKIEZ.de

 

Gefahren im Radverkehr: Entschärfen erwünscht

Der Senat will mit Bürgerbeteiligung mehr Sicherheit im Straßenverkehr schaffen

„Pass doch auf!“ schreie ich noch in das Quietschen des Autos links von mir hinein und trete derweil so sehr in die Bremsen, dass ich fast kopfüber über mein Fahrrad fliege.  Ich komme mitten auf der Kreuzung Müllerstraße/Sellerstaße zum Stehen – ich hatte Grün, der rechtsabbiegende Autofahrer links von mir auch. Aber  den Blick in den rechten Seitenspiegel und über seine rechte Schulter hat er offensichtlich vergessen. Sonst  hätte er mich nicht beinahe überfahren. Der Schock sitzt mir noch in den Gliedern, der Fahrer des PKWs starrt mich an.  – Ein Freund von mir ist letzte Woche wegen eines solchen Zusammenstoßes mit einem PKW  ins Krankenhaus gebracht worden.  Zum Glück hat er einen Helm getragen.  Vom gebrochenen Schlüsselbein, dem vom Rad übrig gebliebenen Schrotthaufen und der Krankschreibung beim Arbeitgeber für eine Woche will ich an dieser Stelle gar nicht weiter reden. Aber in Berlin passieren diese Art der Verkehrsunfälle jeden Tag  – bald stündlich. Auf seiner Internetseite berichtet der ADFC von 15 tödlich verunglückten RadfahrerInnen in Berlin im Jahr 2012. Per Pedales und unter Einhaltung der Verkehrsregeln in Berlin eine vielbefahrene Kreuzung zu überqueren mutet nicht selten an wie Russisch Roulette.

Weiterlesen

Weddingwoche #22: Aktionswoche gegen Hundekot

HundekotkampagneDer Hund an sich ist ein harmloses Wesen. Und der beste Freund des Menschen sowieso. Doch genau da liegt das Problem – und wenn, dann meist mitten auf dem Gehweg. Die Rede ist von Hundekot und von der Tatsache, dass dieser auch im Wedding ein Ärgernis ist. Woran aber eben nicht der Hund, sondern sein ignoranter Halter die Schuld trägt. Der Mensch eben. Nun aber hat die Müllkampagne Pankstraße vom 4. bis 7. Juni die Aktionswoche gegen Hundekot ins Leben gerufen (www.schoenerkiez.de). Neue Hundekotbeutelspender werden eingeweiht, ein laufender Beutelspender informiert im Kiez über die Problematik. Höhepunkt ist das Superheldenfotoshooting am 7. Juni, 13 Uhr, vor der Neuen Nazarethkirche am Leo. Und wer danach immer noch seinen Hund einfach so auf die Straße kacken lässt? Den sollten wir couragierte Mitbürger mal ordentlich mit der Nase aufs Problem stoßen. Ich fürchte, ich meine es wörtlich …

Autor: Ulf Teichert