Kategorie: Gesundbrunnen

Bahnhöfe im Wedding: der Ringbahnhof

Foto (c) Andi Weiland

S-Bahnhof Wedding (c) Andi Weiland

Die vielen Umsteiger ärgern sich über ein paar Meter zwischen U- und S-Bahnhof, denen ein Regenschutz fehlt oder über eine jahrelang nicht funktionierende Rolltreppe. Doch sowohl der modern wirkende S-Bahnhof und der in Pop-Art-Orange leuchtende U-Bahnhof Wedding sind sehr geschichtsträchtige Orte und verdienen einen zweiten Blick….

Weiterlesen

Nächste Ausfahrt Wedding: Die Saison beginnt

Tanja Kapp und Lothar Gröschel organisieren seit 2007 die "Nächste Ausfahrt Wedding".

Tanja Kapp und Lothar Gröschel organisieren seit 2007 die “Nächste Ausfahrt Wedding”.

Das Stadtführungsprojekt “Nächste Ausfahrt Wedding“ startet am 30. Mai in seine 9. Saison. Die erste Tour der diesjährigen Wedding-Reisesaison ist „Der Gesundbrunnen – Mehr als ein Center“. Marlies Mäder und Thomas Gärtner zeigen und erklären historische und aktuelle Höhepunkte rund um die ehemalige Heilquelle.

Weiterlesen

Diesterweg-Gelände: Neuer Wohnbauplan bis Mitte Juni

diesterweg_small_1

Das ehemalige Schulgebäude des Diesterweg-Gymnasiums im Brunnenviertel steht seit vier Jahren leer.

Eigentlich sollten die mehr als 300 günstigen Wohnungen im Brunnenviertel längst fertig sein. Im Gemeinschaftsgarten zwischen Putbusser und Swinemünder Straße sollten schon die Tomaten wachsen, in der neuen Kita sollten die Kinder spielen, im großen Saal Veranstaltungen für den Kiez stattfinden. Im Februar 2014 stimmten die Bezirksverordneten von Mitte einhellig für das auch im Kiez favorisierte Projekt des Teams ps wedding und gegen ein konkurrierendes Wohnungsbaukonzept des landeseigenen Wohnungsunternehmens degewo. Doch noch immer steht das ehemalige Gelände des Diesterweg-Gymnasiums leer, nichts ist gebaut und entwickelt worden.

Weiterlesen

Weddinger Ringerverein Berlin 09: Starker Zusammenhalt

(C) S. Redmer

(C) S. Redmer

Zwei Jungen stehen sich gegenüber, beide sind hoch konzentriert. Der erste setzt an zum Angriff. Prompt liegt der Gegner auf der Matte. Das hier ist kein Streit unter Halbwüchsigen, hier trainieren zwei Jungs des Weddinger Ringervereins. Dreimal die Woche kommen sie hier zusammen und arbeiten an ihren Techniken. Früher ein reiner Hobbyverein, nehmen die Sportler seit 2014 auch an Turnieren teil. Unterstützung erhielt der Verein dabei vom Berliner Ringer-Verband und dem Landessportbund. Nur so war es zum Beispiel möglich, neue Schuhe oder Trainingsmatten anzuschaffen. Weiterlesen

Bahnhöfe im Wedding: Architekturkritik Gesundbrunnen

Bacardi-Fabrik oder Imbissbude

Bauabsperrungen, lackierte Platten als Bodenbelag, der Bahnhof wird nicht nur doppelt so teuer, sondern auch erheblich später fertig als geplant

Wer sich dem neuen Bahnhof Gesundbrunnen nähert, der muss den Eindruck gewinnen, den Menschen im Wedding fehle es an Imbissbuden und an Toiletten. Wie sonst ist es erklären, dass dem Betrachter als Erstes Aufschriften wie Kebab-Haus, Curry 65, Mc Donald‘s, Back-Factory und Sanifair ins Auge fallen?

Bei der auf 100 Stützpfeilern gehaltenen Dachkonstruktion und den großflächig eingestellten Glasflächen handelt es sich im Übrigen um eine überdimensionierte Pavillon-Architektur – erfunden in den 1920er Jahren und umgesetzt als Ausstellungshalle des Deutschen Reiches bei der Weltausstellung 1929 in Barcelona. Das Prinzip von „Stütze, Dach und Glaswand“ entwickelte der Architekt Ludwig Mies van der Rohe weiter zu einem „universellen Gebäude“, von dem er sagte, man könne es als Bacardi-Fabrik oder als Museum nutzen. Das Zweitgenannte setzten die (West-)Berliner mit Unterstützung des weltberühmten Architekten dann auch um. Sie machten daraus die Neue Nationalgalerie, ihren Tempel der Modernen Kunst. Warum dann nicht einen Bahnhof im gleichen Stil errichten, in einem der ärmeren und von geringer Bildung geplagten Teile von Berlin? Weiterlesen