Kategorie: Lokalgeschichte

Unnützes Wedding-Wissen Teil 1

In dieser Serie erfahrt ihr Dinge, mit denen ihr beim Small-Talk über den Wedding und Gesundbrunnen glänzen könnt; Funfacts, die beweisen, dass ihr vom Wedding mehr wisst als das Gerücht, er sei wieder mal “im Kommen”. Eine kleine Auswahl schräger Infos, die man nicht zum Überleben braucht, aber die es dennoch wert sind, erwähnt zu werden… Weiterlesen

Sozialer Wohnungsbau um 1900 in der Hussitenstraße

Ein Hof in der Hussitenstraße 4/5. Foto: Sulamith Sallmann

Ein Hof in der Hussitenstraße 4/5. Foto: Sulamith Sallmann

Im Brunnenviertel ist aufgrund der großflächigen Sanierung der 1960er-Jahre nur noch wenig von der ursprünglichen Bebauung erhalten geblieben. Doch es gibt Ausnahmen: In der Hussitenstraße 4/5 kann man noch heute den Rest eines imposanten Mietshauskomplexes besichtigen.

Weiterlesen

Zaungast beim 108. Geburtstag

Älteste Einwoherin Mitte legt Wert auf Selbständigkeit

Älteste Einwoherin Mitte legt Wert auf Selbständigkeit. Foto: Andrei Schnell

Mitte Januar feierte Hedwig Heberlein, Heimbewohnerin des Lazarus-Haus-Berlin im Brunnenviertel ihren 108. Geburtstag. Zum Gratulieren kamen Tochter, Heimbewohner, Pflegepersonal – und die Zaungäste. Reportage eines Zaungastes über einen offiziellen Besuch einer privaten Feier. Weiterlesen

5 Türme, mit denen der tiefe Wedding hoch hinaus will

(C) Kai Möller/Panke Foto

(C) Kai Möller/Panke Foto

Wenn der Wedding in einem negativen Zusammenhang genannt wird, fällt oft die Bezeichnung „Tiefer Wedding“. Wo genau sich dieser befindet, ist schwer zu sagen, aber gemeint ist meist der Weddinger Bereich innerhalb des S-Bahn-Rings und rund um den Nettelbeckplatz. Aber auch der tiefe Wedding will ganz hoch hinaus. Hochhäuser wie der ehemalige Rathaus-Neubau (heute Job-Center) oder das Scheringgebäude (heute Bayer Pharma) sind auch von anderen Stadtteilen aus sichtbar, zum Beispiel von der Heidestraße in Moabit. Auf dem schlossartigen Altbau des Virchow-Klinikums, dem ehemaligen Zuckermuseum und auf so manchem anderen Altbau aus der Kaiserzeit sitzen metallische Turmhauben, die die schnöde Funktion der Gebäude kaschieren wollen und oft etwas Kulissenhaftes haben. Die ältesten Kirchen im Wedding sind bescheiden und haben gar keine Türme – die Schinkelkirchen Nazareth im Wedding und St. Paul in Gesundbrunnen (deren Glockenturm wurde erst nachträglich angebaut).

Weiterlesen

5 Stellen, wo der Wedding echt unterirdisch ist

Bücherreihen in der Bibliothek am Luisenbad. Foto: Hensel

Bibliothek am Luisenbad, Foto: Hensel

Zeitweise war der Ruf unseres Stadtteils so dermaßen im Keller, dass manche Bewohner ihren Wohnort schamhaft verschwiegen oder mit einer diffusen Ortsangabe verschleierten. Über eine besonders gute Reputation verfügt der Wedding in der öffentlichen Meinung nicht.  Ja, geradezu unterirdisch geht es im Wedding zu – wie wir anhand einiger Beispiele zeigen… Weiterlesen

Großes Herz beweisen am Nikolaustag

Nikolaus und Mauerfall - Foto Peter Rode

Nikolaus und Mauerfall. Foto: Peter Rode

Schulleiter Peter Rode aus Hermsdorf bewies 1989 großes Herz als er mit seinen Schülern am 6. Dezember 1989 zum Grenzübergang Wollankstraße zog, um den ostdeutschen Grenzsoldaten Schokolade zu schenken. “Mein Vater musste 1954 aus der DDR fliehen, er kannte sich als Sozialdemokrat zu gut mit Karl Marx aus. Aber wenn sich die Chance bietet, dann soll man für eine Wiedervereinigung kämpfen”, erzählt Peter Rode heute. Damals zog er in den Kampf für ein gemeinsames Deutschland – mit Zucker. Eigentlich ein schönes Beispiel dafür, welchen Sinn im heutigen Datum, dem 6. Dezember, liegt.
Weiterlesen

Ort der Erinnerung

e_hampel_(C)bundesarchivDie Stadtteilvertretung mensch.müller setzt sich für eine Benennung des bisher namenlosen Rathausplatzes in der Müllerstraße nach Elise und Otto Hampel ein. Damit soll – nur wenige Querstraßen entfernt vom ehemaligen Wohnhaus des Ehepaares in der Amsterdamer Straße – ein Ort der Erinnerung geschaffen werden. Noch gibt es Widerstand seitens der Berliner Arbeitsagentur Mitte, deren neuer Sitz im Rathaushochhaus ist und die auf ihre Adresse Müllerstraße nicht verzichten möchte.

Weiterlesen