Kategorie: Kolumne

Die Kolumne: Wenn der Siggi lächelt

Weddinger KinderfarmDie Kinderfarm Wedding ist in Gefahr. Das Gerücht waberte schon lange durch den Bezirk. Jetzt sorgte er in Person der zuständigen Bezirksstadträtin für Klarheit. Stopp der Förderung von knapp 200.000 Euro jährlich per 31. März, Räumung des Geländes bis Ende April. Ob es zu Letzterem kommt, sei dahingestellt. Fakt aber ist, dass die eigentliche Gefahr für die Kinderfarm von deren langjährigem Leiter selbst ausgeht: Siggi Kühbauer. Ein streitbarer Mann, der sich zum Beispiel für die Einhaltung des Jugendhilfegesetzes einsetzt. Dass er gleichzeitig Gesetze bricht, weil er seit zwei Jahren geforderte Abrechnungen und Berichte über die Verwendung der Fördermittel nicht beibringt, „quittiert der 65-Jährige mit einem Lächeln“, wie in der Berliner Woche zu lesen war. Trägern anderer sozialer Projekte, die ebenfalls auf Fördermittel angewiesen sind, vergeht angesichts dessen garantiert das Lachen.
Autor: Ulf Teichert

Die Kolumne erscheint ebenfalls samstags im Berliner Abendblatt, Ausgabe Wedding

Die Kolumne: Wenn ein Kiez erwachsen wird

Verstetigung – oder was auch immer das bedeutet

Auch ein Produkt der Förderung: der Sprengelkiez

Auch ein Produkt der Förderung: der Sprengelkiez

So ein Quartiersmanagement ist eine feine Sache. In Stadtgebieten eingesetzt, in denen der soziale Schnellkochtopf gehörig unter Dampf steht, soll es lokale Akteure vernetzen, Geld für Nachbarschafts- und andere Projekte verteilen und am Ende eine lebenswerte Alltags-Atmosphäre herbeiführen. Wenn das nach Meinung der Verwaltung gelungen ist, zieht sie sich zurück und überlässt es den Einwohnern, sich um sich selbst zu kümmern. Das Ganze nennt sie Verstetigung. Die hat nun den Sprengelkiez erreicht, Anfang 2017 ist Schluss mit lustig. Weiterlesen

Die Kolumne: Ziegert fährt spazieren

Den Immobilienmakler zieht‘s in den Wedding

ziegert_libeskind_strasse

Das Saphire entsteht in der Chausseestraße, Bild: Ziegert Immobilien

An der Grenze zum Wedding in der Chausseestraße entsteht eines der ambitioniert-teuersten Wohnprojekte der Hauptstadt: Sapphire. Entworfen hat es Stararchitekt Daniel Libeskind, vertrieben wird‘s von Nikolaus Ziegert, Berlins erfolgreichstem Immobilienmakler, der vor allem mit Eigentum im gehobenen und höchsten Segment zuletzt einen Jahresumsatz von 230 Millionen Euro erwirtschaftete.

Was das mit Wedding zu tun hat? Bislang nicht allzu viel. Noch nicht – muss hinzugefügt werden, denn Nikolaus Ziegert verriet unlängst der Berliner Zeitung in einem großen Interview, dass er gerade ein paar sehr erkenntnisreiche Ausfahrten erlebt hat.

Weiterlesen

Die Kolumne: Nun auch noch das!

Pastis Innen 1Kurz vor der Grenze zum unwirtlichen Teil Reinickendorfs befindet sich ein kleines gallisches Dorf namens Centre Français. Mutig stemmt es sich im Norden des Wedding gegen die Trostlosigkeit der Müllerstraße und bemüht sich um Strahlkraft weit übers benachbarte Afrikanische Viertel hinaus. Weiterlesen