Kategorie: Grüner Wedding

Rehberge: Entenpfuhl und Sperlingsee verlanden langsam

Sperlingsee2 (C) Frank Müller

Foto: Frank Müller

Am östlichen Rand des Volksparks Rehberge befinden sich drei eiszeitliche Rinnenseen, die gestalterisch in die Grünanlage integriert sind: der größere Möwensee, der Sperlingsee und der kleinere Entenpfuhl – direkt hinter der Freilichtbühne. Im Möwensee leben zahlreiche Fische, Enten, Blesshühner und andere Vogelarten. Sogar Graureiher kommen regelmäßig “zu Besuch”. Doch die beiden anderen Seen sind biologisch fast tot. Im Sperlingsee gibt es inzwischen nur noch vereinzelt Frösche; vor wenigen Jahren gab es dort noch eine große Kolonie. Der Entenpfuhl ist bereits völlig ausgestorben und verwaist. Weiterlesen

Kinderladen Villa Römer: Bitte klickt für eine neue Schaukel!

Dieser Walnussbaum trug bis vor kurzem eine Schaukel. Doch der Ast muss ab.

Dieser Walnussbaum trug bis vor kurzem eine Schaukel. Doch der Ast muss ab.

Der Kinderladen Villa Römer im Soldiner Kiez beteiligt sich an einem Flächensponsoring der Bank IngDiba, bei dem 1.000 Vereine jeweils 1.000 Euro gewinnen können. Der Kinderladen benötigt das Geld dringend für eine neue Schaukel. Die Bitte der Erzieher und Eltern lautet: postet, votet, klickt bis 30. Juni – hier!
Weiterlesen

Garten Wedding beim Langen Tag der StadtNatur

Foto: Stiftung Naturschutz Berlin

Foto: Stiftung Naturschutz Berlin

Dass der Wedding mit den Rehbergen, dem Schillerpark, dem Humboldthain, der Panke, seinen Klein- und Gemeinschaftsgärten ein grüner Stadtteil ist, muss man dem Weddinger eigentlich nicht erklären. Beim Langen Tag der StadtNatur am 20. und 21. Juni kann aber auch der Weddinger vielleicht noch etwas lernen über die Artenvielfalt und die versteckten Oasen im Garten Wedding und die grüne Seite der ganzen Stadt.

Weiterlesen

Wedding am Wasser: Der Plötzensee, nicht einfach irgendein See…

Foto (C) Lisa Jura

C) Lisa Jura

Pah, das ist kein Baggersee und kein künstlich aufgestauter Weiher! Der einzige natürliche See in Berlin-Mitte ist stolze 740 Meter lang und 7,85 Hektar groß. Wie auch viele brandenburgische Seen ist die “Plötze” ein Relikt der Eiszeit. Das beliebte Ausflugsziel hat aber weder einen Zu- noch einen Abfluss. Früher war der See für seinen Fischreichtum bekannt – daher auch die Bezeichnung nach dem Karpfenfisch Plötze…

Weiterlesen

Ideen für den Max-Josef-Metzger-Platz

Im Rahmen des Aktiven Zentren Programms soll der Max-Josef-Metzger-Platz umgestaltet werden. Mit einer Platzbegehung wollen die Planer mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen und Ideen mitnehmen, wie die Grünanlage zukünftig aussehen könnte. Der Max-Josef-Metzger-Platz hat einen wichtigen Naherholungswert für die Bewohnerinnen und Bewohner und dient als Wegeverbindung zwischen der Gericht- und der Müllerstraße. Weiterlesen