Ehrmann und der alte Wedding

Johannes Ehrmann, Foto: Manfred Esser

Johannes Ehrmann, Foto: Manfred Esser

Bis vor kurzem noch im renommierten „Wedding-Blog“ des Tagesspiegels aktiv, präsentierte Johannes Ehrmann im Eichborn Verlag Anfang März mit „Großer Bruder Zorn“ seinen großen Abschluss des Weddinger Abenteuers – so scheint es jedenfalls. Oder ist es bloß ein Berliner Roman, der rein zufällig im Wedding spielt? Ich habe den Roman gelesen und war trotz Skepsis positiv überrascht.

Weiterlesen

4. Mai: Selda Bağcan im Alhambra

seldaAm 4. Mai um 18 Uhr findet im Weddinger Alhambra-Kino die CD und Videoclip-Release-Gala des Berliner Künstlers Ferhat Güneyli statt. Er feiert sein zweites Album vor Gästen aus Kultur, Medien und Politik. Mit dabei sind der Istanbuler Regisseur Hasan Kuyucu und die bekannte Sängerin Selda Bağcan, die als eine der bedeutensten türkischen Stimmen der zeitgenössischen Musik gilt. Nun wird sie sich mit dem Künstler Ferhat Güneyli in Berlin feiern lassen. Den Song „işte gidiyorum’’ (nun gehe ich fort) sang Ferhat Güneyli mit Selda Bağcan zusammen. Weiterlesen

Spiritus Mundi: Gut für die Mischung

Spiritus Mundi 4Auf den ersten Blick scheint die Existenz eines Weingeschäfts mit Weinbar zu bestätigen, dass der Kiez an der Malplaquetstraße eine Richtung eingeschlagen hat, bei der am Ende nur noch Bessergestellte hier leben können. Doch das täuscht: die Betreiber leben seit Jahrzehnten im Kiez rund um die Utrechter Straße, der bis in die 1990er Jahre schon ein buntes Geschäftsleben besaß. Darunter waren auch schon ein Wein- und ein Bioladen. Neu ist allenfalls, dass die beiden Gastronomen bereits viel geschäftliche Erfahrung im Wedding mitbringen und eine längerfristige, nachhaltige Mischung im Kiez anstreben, bei der es eben nicht nur Wettbüros und Spätis gibt.
Weiterlesen

Von Kiez zu Kiez, de quartier à quartier

Partnerstädte des WeddingAntoine ist jung, studiert, arbeitslos. Anton ist jung, studiert, hat einen Job. Was ist anders? Das Land. 24% Jugendarbeitslosigkeit in Frankreich, 7% in Deutschland. Was passiert, wenn Antoine und Anton sich treffen? „Von Kiez zu Kiez” vergleicht Themen in zwei EU-Städten, um eine EU-Öffentlichkeit auf Nachbarschaftsebene zu schaffen. Insgesamt werden sechs Themen gegenübergestellt. Das Projekt nutzt bestehende Städtepartnerschaften und dauert 18 Monate. So wird die Jugendarbeitslosigkeit im Wedding mit der im französischen Tourcoing verglichen. Tourcoing liegt in der Region mit der höchsten Quote der Jugendarbeitslosigkeit Frankreichs. Dagegen beträgt sie in der Partnerstadt Berlin-Wedding nur 10%. Damit das Projekt eine Förderung erhalten kann, sollten so viele Stimmen wie möglich auf der Website der Robert-Bosch-Stiftung abgegeben werden.
Weiterlesen

Radpolitik am Scheideweg

Quelle: D. Terbach

Quelle: D. Terbach

Mit der in Trippelschritten voranschreitenden Berliner Verwaltung lässt sich eine wachsende Stadt nicht mehr sinnvoll planen, damit ihre Infrastruktur den neuen Bedürfnissen genügt. Das zeigte sich in der Vergangenheit am Chaos in den Bürgerämtern, an fehlenden Grundschulplätzen oder beim Flüchtlingsandrang vor dem Lageso. Auch die U-Bahn platzt infolge Wagenmangels und steigender Fahrgastzahlen aus allen Nähten. Kein Wunder, dass immer mehr genervte Berliner aufs Rad umsteigen; auch Neubürger und Touristen haben dieses Verkehrsmittel für sich entdeckt. Weiterlesen

Neue Klasse, neue Schultische: Quinoa-Schule sucht Spender

Lehrer Christoph Trautvetter unterrichtet Naturwissenschaften an der Quinoa-Schule. Foto: Andrei Schnell.

Lehrer Christoph Trautvetter unterrichtet Naturwissenschaften an der Quinoa-Schule. Foto: Andrei Schnell.

Wer erinnert sich noch an den Aufreger, als es hieß, die Lehrer an Berliner Schulen müsste ihre eigene Kreide mit zur Arbeit bringen? Die Quinoa-Schule bittet um noch viel mehr als um Kreide. Sie sucht Spender, die einen kompletten Satz Tische und Stühle für 26 neue Schüler mitbringen. Was ist das für eine Schule? Oder: Erinnert man sich an die Klage, dass Lehrer heutzutage halbe Sozialarbeiter sein müssten? „Genau solche Lehrer suchen wir“, sagt Klara Sucher bei einem Gespräch mit dem Weddingweiser. Nur dass im Moment nicht Lehrer gesucht werden, sondern eben Tische und Stühle. Der Weddingweiser besucht aus Anlass eines Spendenaufrufs eine Schule, die nicht nur manches, sondern vieles anders macht. Weiterlesen