Getagged: Kunst

Gerichtshöfe: Kunst bis Mitternacht

GerichtshöfeSeit über zehn Jahren können Besucher immer am letzten Samstag im August in der Gerichtstraße Kunst erleben. Am 30. August öffnen die Künstlerinnen und Künstler in den Gerichtshöfen ab 16 Uhr ihre Ateliers und Werkstätten und gestatten bis Mitternacht einen informativen Einblick in verschiedene künstlerische Arbeitsweisen. Die Besucher können auf eigene Faust die Kunstetagen in den sechs denkmalgeschützten Höfen zwischen Gerichtstraße und Wiesenstraße erkunden oder sich von Kunstwissenschaftlern sachkundig durch verschiedene Ateliers führen lassen. Zu entdecken gibt es aktuelle Arbeiten von gut 30 Künstlern aus den unterschiedlichsten künstlerischen Bereichen. Der Eintritt wie auch die Führungen sind frei.

Die Ateliertouren, die ungefähr eine Stunde dauern, starten am zentralen Info-Stand im mittleren Hof. Dort gibt es einen Lageplan und Informationsmaterial zu den beteiligten Künstlern, ein kleines Angebot an Speisen und Getränken regionaler Anbieter sowie beschirmte Sitzgelegenheiten.

Weiterlesen

Kameruner Straße Kiez

Kameruner Str.

Bantou Village, Kameruner Str.

Auf einigen Straßenkarten endet der Wedding mittendrin. Mitten im Leben, ich hab’s gesehen. Er endet mit der Seestraße. Nördlich genau genommen. Nördlich vom Brüsseler Kiez. Wer hat diese Karte bloß in Druck gegeben? Auch nördlich der Seestraße ist’s noch Wedding. Der kleine Streifen bis zur Transvaalstr. zum Beispiel. Hier ist’s noch nicht ganz das Afrikanische Viertel und dessen Gesicht, aber doch ganz der Wedding mittemang. Ein schöner Zwischenstopp für die Müllerstraße immerhin, bevor es weiter in Richtung Reinickendorf geht. Und wer einmal in Reinickendorf war, der kommt gern hierher zurück. Nicht wegen der Bowlingbahn, nicht wegen dem Kino, sondern der schönen Dinge wegen.

Der Wedding schläft

Wer das Leben sucht, der wird’s auch finden. Tagsüber, abends, nachts. Im Weddinger Norden. Die Kameruner Straße hat Potential hierfür. Der letzte Besuch im Weddingweiser schon über ein Jahr her. Zeit für ein Update. Die Kameruner Str. ein Zentrum in Randlage, besser: im Übergang. Manche meinen im Niemandsland. Im Dazwischen. Nicht das Café. Eine Meile mittemang. Zwischen Müller- und Togostr., zwischen Restaurant und Dönerpavillion, zwischen Späti und Coiffeur. Mindestens drei davon. Der Lieblings-Coiffeur von Massiv sei auch dabei. Der ist im Bild aber nicht zu sehen.

Marschrichtung Nord. Irgendwo zwischen Müller- und Afrikanische Str. Zwischenstop. Wer hier versucht, um 3:00h morgens Milch und/oder Bier zu kaufen, der wird merken, der Wedding ist nicht immer wach. Keine Stadt in der Stadt, die niemals schläft. Das liegt ihm nicht. Nur ausgesuchte Spätis sind zu später Stunde noch geöffnet. Nicht selten hab’ ich das Geld einem Schlafenden auf die Kasse gelegt. Nicht immer passend, muss ich gestehen, aber wer schläft, den weckt man nicht. Das hat meine Großmutter mich gelehrt.

Weiterlesen

9 1/2: Feine Kunst auf dem weiten Flur

Letzte Ausgabe am Samstag, den 5. Juli

9 1/2 ist ein kleines und feines Projekt von Svenja Hanich. Dabei handelt es sich um eine Ausstellung in ihrer eigenen Wohnung. Einige Veranstaltungen hat die 32-Jährige schon erfolgreich gestemmt und erklärt uns, wie die bisherigen Ausgaben gelaufen sind.