Getagged: Bibliothek

Kolumne: Sag zum Abschied leise Servus

Als Weddinger läuft man ja ständig Gefahr, sich an bislang Unbekanntes gewöhnen zu müssen. Seien es die Hundekötel-Beutel-Spender im Park, die neue Galerie im Kiez oder Schlimmeres, auf das bislang getrost verzichtet werden konnte. Aber jetzt greift das Bezirksamt Mitte am Rathaus Wedding durch. Nicht nur, dass auf dem “schön verwahrlosten” Rathausplatz eine neue Bibliothek hingeklotzt wird. Nein, jetzt soll auch noch der komplette Platz komplett umgestaltet werden. Und zwar so, “dass sich die Besucher gerne auf dem Platz aufhalten”, wie es in der Bezirksamts-Ankündigung einer Informationsveranstaltung heißt. Eine fette Unterstellung, dass Unsereiner da jetzt nicht so gerne war. Das Allerschärfste aber ist, dass dafür extra ein – wahrscheinlich schweineteurer – Wettbewerb ausgelobt wurde, den tatsächlich ein Büro – und jetzt festhalten! – aus Prenzlauer Berg gewonnen hat. Die Info-Sause hab’ ich mir gespart. Die können garantiert nur Kollwitzplatz ;-)

Autor: Ulf Teichert

Die Kolumne erscheint ebenfalls jeden Samstag im Berliner Abendblatt, Ausgabe Wedding.

Pressemitteilung Bezirksamt Mitte

Bericht über den Wettbewerb

Die Kolumne: Harmonische Beziehung

In seinem neuen Buch “Artgerechte Partnerhaltung” untersucht Andreas Winter verborgenes zwischenmenschliches Konfliktpotenzial. Eine Erkenntnis: Wer fremdartige Eigenschaften toleriert und auch akzeptiert, lebt entspannter und harmonischer. Liebe ohne Stress also. Als ich das las, dachte ich, dass dies mein Verhältnis zum Wedding und seinem bunten Vielvölkermix ziemlich genau beschreibt. Jetzt muss der eine oder andere Hundehalter nur noch lernen, dass sich sein bester Freund nicht mehr auf dem Gehweg löst, und der eine oder andere Radfahrer begreifen, dass selbiger keine Rennstrecke ist. Gelänge dies, dürfte einer langen Beziehung nichts mehr im Wege stehen. Bin ich jetzt eigentlich intolerant?

Autor: Ulf Teichert

Bibliothek_am_luisenbadAm Freitag, dem 14. Februar 2014 um 18.30 Uhr, lädt die Bibliothek am Luisenbad zu einem gleichermaßen erkenntnisreichen wie humorvollen Vortrag mit dem Diplompädagogen und Bestsellerautor Andreas Winter ein: Am 14. Februar ist Valentinstag – Feiertag der Liebenden. Man sagt seinem Schatz liebe Dinge und unternimmt gemeinsam etwas Romantisches oder Verrücktes. Normal, oder? Doch für viele Paare sind Tage wie diese die Ausnahme. Streit, Frust und Missverständnisse machen Partnerschaften oft zu einer tickenden Zeitbombe statt zu einer Burg.

Andreas Winter untersuchte in seinem neuen Buch Artgerechte Partnerhaltung (Erscheinungstermin: März 2014) verborgenes zwischenmenschliches Konfliktpotential und machte dabei eine Entdeckung: Partnerschaften scheitern fast immer an denselben Gründen – an Erwartungsdruck, Projektion, Unwissenheit und Selbstwertstörungen.

Der Eintritt ist frei.

Bibliothek am Luisenbad

Travemünder Str. 2/Ecke Badstraße,13357 Berlin
Tel.: (030) 9018-45610, E-Mail: luisenbad@stb-mitte.de U8 Pankstraße, U8+9 Osloer Straße

Die Kolumne erscheint ebenfalls jeden Samstag im Berliner Abendblatt, Ausgabe Wedding.

Der Alte Fritz und der Soldiner Kiez

“Mein Ziel ist es, mit einem kleinen Budget unterhaltsame und in kultureller Hinsicht besondere Veranstaltungen für die Bewohner/innen im Soldiner Kiez anzubieten, um das Leben in diesem Kiez ein Stück lebenswerter zu machen”, so beschreibt Diana Schaal ihr Engagement für “schöne Kiezmomente” im Soldiner Kiez.
Bibliothek am Luisenbad (Quelle: panke.info)

Bibliothek am Luisenbad (Quelle: panke.info)

Viele Ideen wurden schon von der Anwohnerinitiative ausprobiert, seien es Führungen, thematische Abende und sommerliche “Stelldicheins” an der Panke. Doch als Diana Schaal der Alte Fritz, Friedrich der Große, über den Weg lief, war die Idee für einen ganz besonderen Lichtbildvortrag geboren. So kommt es, dass der berühmte Preußenkönig am 2. November ab 19.00 Uhr im Puttensaal der Bibliothek am Luisenbad über die Kiezgeschichte spricht. Schließlich war der erste Siedlungskern im heutigen Viertel rund um die Koloniestraße die “Kolonie hinter dem Gesundbrunnen”, die Seine Majestät höchstpersönlich im Jahr 1782 gegründet hat.

Wie aus der ländlichen Kolonie ab 1880 ein Arbeiterviertel wurde, das am Rand des “Roten Wedding” lag, wird anhand von alten Fotos ebenfalls erläutert. Die Besucher des Vortrags erfahren außerdem etwas darüber, unter welchen Bedingungen die Arbeiter/innen hier gelebt und gearbeitet haben.
Samstag, den 2. November, 19:00 h
im Puttensaal der Bibliothek am Luisenbad, Travemünder Str. 2, 13357 Berlin

Die Veranstaltungen kosten keinen Eintritt, wobei Spenden natürlich erwünscht sind.