Getagged: Afrikanisches Viertel

Togo bald keine “Kolonie” mehr

Berlin kann von sich behaupten, 925 Kleingartenanlagen mit 10.693 Parzellen¹ zu besitzen. Wenn eine Kleingartenkolonie Geburtstag feiert, ist das nichts Besonderes. Doch wenn der “Dauerkleingartenverein Togo” sein 75 . Jubiläum feiert, ist das für den Bezirksbürgermeister Christian Hanke ein Grund, den Kleingärtnern einen Besuch abzustatten. Wenn auch nicht der Hauptgrund…

Weiterlesen

Der Musensohn des Wedding: Jonny Liesegang

Eingang Afrikanische Str. 146c

Eingang Afrikanische Str. 146

Einmal den verwegenen Entschluss gefasst, des Weddings Kern und Wesen zu ergründen, begegnet man auf seiner Reise zu den historischen Quellen unweigerlich zwei Dingen. Zumindest dann, wenn man Namensherkunft, Gänse wie Mühlen und Eingemeindung schon weit hinter sich gelassen hat.

»Sehn’se, det is Berlin«

Zum einen wird man der Geschichte des roten Weddings begegnen. Es ist die Geschichte eines roten Bezirks sowie dessen aufmüpfigem Arbeitermilieus, auf das man sich auch heute noch allzu gerne beruft. Es ist eine Geschichte von den Schattenseiten einer Industrialisierung und dem politischem Widerstand der 1920er bis 1940er Jahre. Um es kurz zu halten, empfohlen sei an dieser Stelle dem Zugezogenen wie dem »inna- und außahalbschen Berlina« die Schrift zum Thema »Widerstand im Arbeiterbezirk« von Hans-Rainer Sandvoß sowie der Abschnitt Industriegeschichte »Vom Wedding in alle Welt« in: »Der Wedding. Auf dem Weg von Rot nach Bunt« von Gerhild H. M. Komander. Weiterlesen

Moni’s Fischkajüte: Treffpunkt für alteingesessene Weddinger

Monis Fischkajüte 1 Von außen macht die Fischkajüte einen eher unscheinbaren Eindruck und gliedert sich in die umliegenden Friseur- und Kebabstores nahtlos ein. Nur die Reklame lässt erahnen, dass es sich hier um einen traditionellen Fischladen handelt. Innen geht es dagegen herzlich und familiär zu. Mit Hummerservietten und großem Segelschiffaufkleber an der Wand wirkt es hier im Wedding sogar schon maritim. Im Zentrum des Ladens befindet sich die große hell beleuchtete Fischtheke, hinter der sich Moni, die Ladenbesitzerin, postiert. Das Angebot reicht von hausgemachten Salaten, belegten Brötchen bis hin zu Frischfisch aller Art. Weiterlesen