Gebrauchsanleitung

S Bahnhof WeddingDer Navi für deinen Kiez

Der Wedding soll angeblich kommen. Aber das ganze geht so langsam vonstatten, dass man gar nicht mitbekommen würde, wenn er wirklich irgendwann richtig da wäre. Hoffnungsfroherweise könnte das gar nicht passieren. Worüber wir Weddinger gar nicht sooooo traurig wären. Die Ortsteile Wedding und Gesundbrunnen sind nämlich schon heute lebendige Viertel Berlins mit mindestens so vielen Lebensentwürfen wie es Menschen in diesem Stadtteil gibt. Wir vom Weddingweiser geben uns ständig Mühe, die Perlen aus diesem unerschöpflichen Ozean herauszufischen. Wir versuchen, unseren Lesern einen schnellen Überblick über besonders interessante Orte zu verschaffen, an denen man im Wedding nicht vorbeikommt.

So viel Wedding wie möglich – aber um die Inhalte auf der umfangreichen Website zu strukturieren und einen schnellen Überblick zu bieten, kommt man um die zentrale Seite  “Wedding von A-Z” nicht herum.  Diese Seite ist sozusagen der Rundumschlag über den ganzen Ortsteil.

Wir haben alle unsere Beiträge mit Schlagwörtern und Stichwörtern versehen, die den Beiträgen hinterlegt sind. Also kann man einfach die “Suche im Weddingweiser” in der zweiten Spalte nutzen und findet zu fast jedem Weddinger Thema einen Eintrag in unserer Artikelsammlung.

Unsere Beiträge gibt es auch als Karte – so kann man sich schnell einen Überblick über seinen Kiez verschaffen:

Ampel an der Osloer StraßeMy Kiez is my castle

Wer in Berlin wohnt, weiß, dass die Bewohner dieser Stadt (und das gilt auch im Wedding) in erster Linie Bewohner eines Kiezes sind. Ein Kiez ist so etwas wie ein überschaubares, abgegrenztes Viertel in der Großstadtlandschaft. Allein schon die Geschichten aus der eigenen Nachbarschaft würden ausreichen, um ganze Bücher darüber zu schreiben. Dieser Tatsache trägt natürlich auch der Weddingweiser Rechnung:

Mit der Übersichtsseite “Kieze & Straßen” stellen wir die Stadträume und typischen Straßen im Wedding vor. Hier kann man sich auch als Neu-Weddinger oder Ortsfremder einen Überblick verschaffen, denn jeder Kiez hat einen ganz eigenständigen Charakter, der ihn vom Nachbarviertel abhebt.

Auch die Nachrichten können sich die Kiezbewohner nach Stadträumen sortieren lassen. Denn nicht jeder interessiert sich für Themen und Geschichten, die für die nur ein paar hundert Meter entfernt wohnenden Mitbürger wichtig sein mögen. Nach diesen Stadträumen haben wir die Berichte gegliedert:

Foto: D_Kori

Foto: D_Kori

Im Wedding um die Häuser ziehen

Die Älteren werden sich erinnern: zum Ausgehen musste man früher oft aus dem Wedding in andere Stadtteile fahren. Das ändert sich in rasendem Tempo. Gemütliche Cafés, Kneipen, Restaurants und spannende Veranstaltungsorte tauchen in fast jedem Weddinger Kiez neu auf. Wir geben uns Mühe, über die vielen neuen Örtlichkeiten im Rahmen unserer Kapazitäten zu berichten – auch wenn das manchmal ein hoffnungsloses Unterfangen zu sein scheint. Wie auch immer, eine Übersicht über alle unsere Gastro-Beiträge liefert unsere Rubrik “Essen und Trinken“.

Alle redaktionellen Beiträge, in denen Termine im Wedding angekündigt werden, kann man sich anzeigen lassen, indem man im Veranstaltungskalender “Artikel zu Terminen” anklickt. Der Veranstaltungskalender selbst erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, denn er ist auf die Zulieferung durch Veranstalter angewiesen.

Sonderangebot an der MüllerstraßeWir fischen das Beste heraus

Der Weddingweiser filtert aus dem ständig wachsenden Angebot an Geschäften, Institutionen und Lokalen die Wichtigsten heraus. In unserer Rubrik “Das Beste im Wedding” gibt es einen allenfalls groben Überblick.

Wirtschaftlich entwickelt sich der Wedding immer mehr zu einem Ort, an dem Kreative nicht nur relativ preiswert wohnen können, sondern auch produzieren oder Dienstleistungen anbieten. Immer öfter ist der Wedding dabei nicht nur irgendein “Standort in Innenstadtlage”, sondern zunehmend auch ein Umfeld, das Kunden für Geschäftsleute generiert. Zahlreiche Beiträge beschäftigen sich daher mit Weddinger Unternehmen.

Wer sich nur für bestimmte Themen aus dem Wedding interessiert, sollte die eigens eingerichteten Kategorien nutzen. So kann man sich Beiträge zu den Themen

filtern lassen.

So sehen wir das

Logo Mein WeddingJeder sieht das Leben in unserem Ortsteil anders. Das ist auch gut so. Was man hier alles erleben kann, welche Geschichten der Alltag im Wedding schreibt – in unserer Rubrik “Mein Wedding” sind diese meist sehr persönlichen Texte zusammengefasst.

Manchmal passiert richtig viel im Wedding, manchmal ist auch Flaute – aber mit unserer “Kolumne” sind wir den kleinen und großen Geschichten aus dem Wedding in jeder Woche hinterher. Die Beiträge erscheinen auch jeden Samstag im Berliner Abendblatt (Wedding) in gedruckter Form.

Da der Wedding traditionell ein weltoffener, internationaler Ort ist und immer mehr Studenten oder Kreative ohne gute Deutschkenntnisse anzieht, haben wir mit unserer Rubrik “English” einige unserer interessanten Beiträge mit einer englischen Übersetzung online gestellt.  Denn wir finden, dass die Schönheiten des Wedding gerade für Neuankömmlinge zugänglich sein sollten.

Viel Spaß bei der Benutzung des Weddingweisers, der Euch Orientierung im derzeit vielleicht spannendsten Teil Berlins geben will.

Die Redaktion

P.S.: Hinweise, Anregungen oder Beiträge bitte per Mail an redaktion@weddingweiser.de

Kommentare sind nach Prüfung durch unsere Moderatoren gern gesehen. Wer aber meint, mit seinen Kommentaren unsere Autoren diffamieren zu müssen, wird nicht freigeschaltet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s