Freiluftkino Rehberge: Gute Filme im Zauberwald

Programmflyer vor dem Eingang des Freiluftkinos Rehberge

Freiluftkino Rehberge

Windlichter weisen den Weg und führen die Besucher den bewaldeten Hang hinauf. Ich kann es kaum glauben, dass ich mich hier noch in Berlin-Mitte befinde. “Willkommen im verwunschensten Freiluftkino Berlins”, begrüßt der Vertreter des Kinobetreibers die Besucher zum diesjährigen Saisonauftakt in den Weddinger Rehbergen. Eine Waschbärfamilie wohnt auf dem Gelände, erzählt er, und ein Greifvogel habe sich auch schon einmal auf den Sitzbänken niedergelassen. Wer sich auf die Freilichtbühne Rehberge einlässt, glaubt, im Zauberwald angekommen zu sein.

Aus dem Dornröschenschlaf erwacht

Schon seit 1935 schmiegt sich die Bühne sanft in die Sanddünen im nördlichen Teil des Volkspark. Damit kann sie es an Charme fast mit der Waldbühne aufnehmen kann. Doch an diesem Standort einen Veranstaltungsort zu betreiben hat sich in der Vergangenheit als schwierig erwiesen.

Freiluftkino Rehberge1946 wurde den Berlinern noch “Was ihr wollt” von William Shakespeare geboten. Und 1980 führte eine Theatergruppe einen Monat lang “Die lustigen Weiber von Windsor” auf. Nina Hagen trat in den achtziger Jahren ebenfalls auf dieser Bühne auf. Der bauliche Zustand der Bühne ließ indes immer weiter zu wünschen übrig. Dem Bezirk Wedding fehlte einfach das Geld für notwendige Reparaturen. Die Bühne wurde daher nur noch selten für Veranstaltungen genutzt. Erneute Versuche des Bezirkes, die Bühne zu nutzen, scheiterten kläglich.

„Angezündete Müllcontainer, herausgerissene Kabel, Glasscherben und verrottete Requisiten. Zwischen den Sitzbänken sind schon kleine Birken- und Kiefernbäume gewachsen. Unkraut schießt in die Höhe. Zwei große Graffitibilder sind auf die Bühnenwände gesprüht. Die Tür des kleinen Holzhäuschens am oberen Bühnenrand ist aufgebrochen. Kerzenstümpfe, leere Flaschen, ein Paar Schuhe und eine Decke liegen auf dem Boden – für Privatpartys mit Lagerfeuer und als Notunterkunft für Obdachlose taugt die Freilichtbühne allemal.“ So schrieb die Berliner Zeitung am 9.3.2001 über den verlassenen Ort. Das Bezirksamt verkaufte die Bühne schließlich 2007 entnervt für einen Euro.

Der neue Besitzer ist Theaterproduzent Bernd Motschmann. Er ließ die Bühne 2008 für 150 000 Euro denkmalgerecht sanieren. Und so konnte im Jahr 2009 der „Räuber Hotzenplotz“ in den Rehbergen aufgeführt werden– das Stück, mit dem Bernd Motschmann schon einmal eine heruntergewirtschaftete Freilichtbühne in Lübeck zum Laufen gebracht hatte.

Digitales Kinovergnügen

Freiluftkino TechnikIm gleichen Jahr begann auch der Betrieb des Kinos unter der Leitung von Piffl Medien, die auch schon Freiluftkinos in Kreuzberg und Friedrichshain bespielen. Der Filmverleih bewirbt “das schönste Kino” im Berliner Norden wie folgt: „1.500 Plätze unterm Sternenhimmel laden zum entspannten Filmvergnügen ein. In lauen Sommernächten bieten wir eine abwechslungsreiche Mischung aus Hollywood und Independent Kino.“ Meist handelt es sich um aktuelle Arthouse-Filme, die in den großen Multiplexen schon nicht mehr laufen. Nicht ohne Stolz zeigt mir Louis Schneider von Piffl Medien den neuen Vorführraum, der seit diesem Jahr neuer digitaler Vorführtechnik vollgestopft ist – heller ist jetzt die Projektion und zudem gestochen scharf. Piffl Medien glaubt an diesen verwunschenen, noch viel zu wenig bekannten Standort, denn in jeder Saison kommen ein paar Besucher mehr als im Vorjahr. 2013 war das Kino richtig gut ausgelastet. Und für die Saison 2014 haben sich die Betreiber eine technische Neuerung einfallen lassen: Nutzer von Hörgeräten können dank einer Induktionsschleife den Filmton direkt auf Ihrem Hörgerät empfangen.

Freiluftkino Leinwand„Zerstört“ und zugemüllt wird die Freilichtbühne allenfalls noch bei der Aufführung der „Rocky Horror Picture Show“ im Spätsommer. Und gleich gegenüber gibt es mit der „SchAtulle“ auch wieder Gastronomie am Standort des früheren Parkrestaurants „Gulliver“. Die Rehberge sind endgültig wieder ein Anlaufpunkt für Veranstaltungen geworden– ob mit oder ohne Theateraufführungen, auf jeden Fall aber durch das Kino. Nur eine Frage stelle ich mir, als ich nach dem Film durch den Zauberwald nach Hause gehe: wo ist eigentlich Bambi?

Programm des Freiluftkinos im Jahr 2014

Saison 16. Mai – 6. September 2014

Eintritt: 7 Euro 

Zugang über die Petersallee (Parkeingang)

Über die Geschichte des Volksparks Rehberge

About these ads

2 Kommentare

  1. jasmin stoiber

    Warum ich bzw wir? Weil meine Freundin und ich Stammgäste sind und sich heute die letzte Chance ergibt, da ich ab Montag diese Kinosaison nicht mehr in Berlin bin :( … So würde noch ne Portion Popkorn und ein Getränk in unserem Budget liegen :) … Wir machen auch gerne ein Foto von uns mit Rolli im Rehbergekino mit kleinem Artikel, das auch Menschen mit Handicap willkommene Gäste sind :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s